Badlüfter – gib der Feuchtigkeit keine Chance

Egal ob im Neu- oder Altbau, ein Badlüfter stellt eine tolle Ergänzung für das Badezimmer dar, wobei es sich um mehr als einen klassischen Ventilator handelt. Dank des speziellen Aufbaus und ihrer Funktion leiten diese Lüfter gezielt die feuchte Luft und schlechte Gerüche nach draußen. Das geschieht effektiver und schneller als mit dem Lüften über das Fenster. Mit einem Badlüfter wird Schimmel vorgebeugt, da sich die feuchte Leuchte nicht niederlegen kann und die Luftfeuchtigkeit auf einem geringen Niveau bleibt. Häufig sind diese Lüfter nicht nur in Badezimmern zu finden, sondern ebenfalls in Küchen und einzelnen Toilettenräumen.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Badlüfter leitet schlechte Gerüche und Feuchtigkeit effektiv und schnell aus dem Bad nach draußen. So wird Schimmelbildung vermieden.
  • Wichtig ist, dass ein solcher Lüfter leise ist.
  • Es wird zwischen Badlüftern mit manueller und automatischer Schaltung unterschieden.
#1 Bestseller
Keine Bohren: Nicht Bohren erforderlich ist, beschädigt nicht die Wand oder Glas
#2 Bestseller
Starke Haftung und schützt vor Wasser.
#3 Bestseller
Dieser Handtuchhaken ist aus hochwertiger SUS304 Edelstahl hergestellt, rostfrei und pflegeleicht; die 3M-Klebestreifen verfügt über die beste Haftung und schützt vor Wasser; Maximale Tragbarkeit: 5kg
Produktpreise und Verfügbarkeit ohne Gewähr, diese können jederzeit ändern.

Was ist ein Badlüfter?

Bei einem Badlüfter handelt es sich um ein kompaktes Gerät, das schlechte Gerüche und feuchte Luft aus dem Badezimmer und Toilettenräumen nach draußen leitet. Nicht nur das Raumklima wird dadurch erheblich verbessert, sondern es wird verhindert, dass sich Schimmel an den Wänden und Fugen bildet. Das Risiko der Schimmelbildung besteht, sofern die Luftfeuchtigkeit dauerhaft über 60% liegt. Nach dem Duschen oder Baden liegt der Wert bei mindestens 80%. Besonders wenn das Bad über keine Fenster verfügt, ist ein Badlüfter die einzige Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit unkompliziert aus dem Bad zu leiten.

Erhältlich sind Badlüfter in verschiedenen Größen, wobei sie von der Optik einem kleinen Ventilator ähneln.

Wie funktioniert ein solcher Lüfter?

Der Einbau erfolgt in den Lüftungsschacht und der Betrieb über das Stromnetz. Die Geräte werden im Handel mit unterschiedlichen Funktionsweisen angeboten.

Grundfunktion: Ein- und Ausschalten des Lüfters – dies geschieht in der Regel über den Lichtschalter. Sobald das Licht angeschaltet wird, springt der Badlüfter an.

Alternativ ist es möglich, den Lüfter über einen Drehzahlregler oder einen Bewegungssensor zu steuern. Zudem gibt es Geräte, die automatisch anspringen, sobald die Luftfeuchtigkeit einen bestimmten Wert der Luftfeuchtigkeit erreicht. Der „verzögerte Nachlauf“ ist eine empfehlenswerte Funktion, bei der Badlüfter noch einige Zeit nachläuft, selbst wenn das Licht ausgeschaltet ist. In der Regel ist die Nachlaufzeit einstellbar, womit für eine intensivere Durchlüftung des Raumes gesorgt wird. Ebenfalls ist eine Anlaufverzögerung sinnvoll. Badlüfter, die mit dieser Funktion ausgestattet sind, starten erst einige Zeit, nachdem das Licht angeschaltet wurde. Der Grund dafür ist, dass die Luftfeuchtigkeit nicht gleich mit dem Betreten des Bades steigt, sondern erst später. So ist es möglich, mit dieser Funktion Strom zu sparen.

Die Vor- und Nachteile eines Badlüfters

Die Vorteile Die Nachteile
Feuchte Luft wird aus dem Raum (Bad, Gäste-WC oder Küche) geleitet

Verhinderung von Schimmelbildung

Schlechte Luft wird aus dem Raum geleitet

Geringer Platzbedarf

Einige Geräte sind relativ laut

Die verschiedenen Arten der Badlüfter

Die Montage ist ein Vorteil, den jeder Badlüfter aufweist. Zumeist werden die Geräte am oberen Teil der Wand als spezieller Wandventilator befestigt. Diese Lüfter weise eine relativ kompakte Bauweise auf und ein zeitloses Design. Damit passen Sie in jedes Badezimmer. Bei einem Badventilator gestalten sich der Anschluss und die Inbetriebnahme sehr einfach, da sie mit einem Netzstecker versehen sind. Damit lassen sie sich einfach mit dem Stromnetz verbinden.

Unterschieden wird zwischen zwei grundlegenden Ausführungen: der manuelle Lüfter sowie der Badlüfter mit Feuchtigkeitssensor. Letztere haben den Vorteil, dass sie automatisch arbeiten und nicht manuell einzuschalten sind.

Der Badlüfter mit Feuchtigkeitssensor

Diese Geräte sind eine komfortable Lösung, denn sie erkennen durch einen Sensor automatisch, wann das Niveau der Luftfeuchtigkeit zu hoch ist. In diesem Fall schaltet sich der Lüfter ein und transportiert die Luft nach draußen. Häufig gibt es diese Modelle als Einbaulüfter, der fest integriert ist.

Die Vorteile Die Nachteile
Springt automatisch an und geht von selbst wieder aus

Komfortable in der Bedienung

Ebenfalls mit Bewegungsmelder und Fernbedienung erhältlich

In der Anschaffung teuer

Oft fest integriert, daher schwierig nachzurüsten

Der manuelle Lüfter für Bad, WC & Küche

Badlüfter mit manueller Steuerung sind besonders stromsparend. Hier erfolgt die Steuerung von Hand, wenn Bedarf vorhanden ist. Wird der Lüfter nicht benötigt, dann bleibt er ganz einfach „aus“. Ein manueller Badlüfter ist einfach nachzurüsten, da die Wandmontage sich einfach gestaltet.

Die Vorteile Die Nachteile
Geringer Stromverbrauch

Wird beliebig ein- und ausgeschaltet

Einfach nachrüstbar

Die Badlüfter mit Nachlauf

Im der Anschaffung sind diese Geräte günstig, wobei der Abluftventilator deutlich sichtbar ist. In der Regel sind diese Badlüfter im Set erhältlich, in dem alle notwendigen Materialien für die Montage vorhanden sind. Der Nachlauf ist individuell einstellbar. Viele der Modelle verfügen über einen integrierten Timer, mit dem der Nachlauf bspw. auf 30 Minuten einstellbar ist.

Die Vorteile Die Nachteile
Nachlauf durch Timer individuell einstellbar

Nachrüstbar

Komfortable in der Bedienung

Schwer zu reinigen

Montage zum Teil komplex

Tipps zum Kauf eines Badlüfters

Um das Bad vor Schimmelbildung und Gerüchen zu schützen, ist es wichtig, dass der Badlüfter grundlegende Kriterien erfüllt.

Die Luftumwälzung

Bereits im Vorfeld sollte überlegt werden, welche Leistung das Gerät aufweisen sollte, um die Anforderungen zu erfüllen. Angegeben wird der Wert für die Raumluftumwälzung in Kubikmetern pro Stunde (m³/h). Dieser Wert sagt aus, wie viel Luft da Gerät in einer Stunde maximal austauscht. Mit der Formel „Raumvolumen x 10“ ist es möglich, zu ermitteln, ob der Badlüfter für die eigenen Zwecke geeignet ist.

Geräuschentwicklung

In der Regel sind diese Geräte sehr leise, aber es gibt auch Lüfter, die eine Geräuschkulisse bilden, die von den Nutzern als störend empfunden werden. Daher lohnt es sich, einen Blick auf die Dezibel Angaben zu werfen. Der Wert von 30dB sollte nicht überschritten werden. Die Badlüfter mit einem Wert von 25dB sind kaum zu hören.

Bedienung

Es sind automatische und manuelle Badlüfter im Handel erhältlich. Abhängig von der Auswahl sind die eigenen individuellen Wünsche und Vorstellungen.

Optik

Das Designs sollte keinesfalls außer Acht gelassen werden, denn das Gerät sollte sich optimal in die vorhandene Badgestaltung einfügen und möglichst wenig auffallen. Badlüfter werden in Kunststoff, Chrom und Edelstahl angeboten. Darüber hinaus bieten einige Hersteller Geräte mit einer ansprechenden Blende an.

Führende Hersteller

Egal ob ein Gerät des Herstellers Helios gekauft wird oder eine andere Marke. Vor dem Kauf ist es wichtig, zu wissen, welche Hersteller überhaupt Badlüfter anbieten:

Siku     Manrose     Maico     Vortice     Xpelair     Awenta       SKS24     Cata     STERR     STIEBEL ELTRON     Boss